Glocke

Versöhnungskirchengemeinde Weetzen

Losung Donnerstag, 06. Mai 2021

Aller Augen warten auf dich, und du gibst ihnen ihre Speise zur rechten Zeit. Du tust deine Hand auf und sättigst alles, was lebt, mit Wohlgefallen.

Psalm 145,15-16

Gottesdienste finden unter Hygieneauflagen wieder statt. Das Tragen von medizinischen Masken im Gottesdienst ist vorgeschrieben.

Ein Plakat mit Informationen zu den Hygienehinweisen unter "Mehr erfahren"

Anmeldung zum Gottesdienst

Umgang mit dem Corona-Virus im kirchlichen Leben

Schnitzeljagd an Himmelfahrt

Wochengebet

Gebet für den Ostermontag (mit EG 99,3)

Auferstandener,
dein Grab ist leer.
Verborgen gehst du mit uns durch die Zeit.
Glauben wollen wir, dass Du lebst
von Ewigkeit zu Ewigkeit,
und fragen dich:

Wann wird das Sterben
nicht mehr die letzte, unentrinnbare Gewissheit
unseres Lebens sein?
Wann wird die Zeit nicht mehr
von Abschied zu Abschied nach uns greifen?
Du, unsere Hoffnung,
die alles übersteigt, was wir hoffen können,
wir singen vor dir:
Christ ist erstanden von der Marter alle;
Des solln wir alle froh sein, / Christi will unser Trost sein.
Kyrieleis.

Wann, Herr,
werden wir nicht mehr fragen müssen,
warum Menschen töten,
warum sie brandschatzen und quälen?
Wann, Herr,
wird das Wort „Mensch“
keinen dunklen Abgrund mehr meinen?
Du, unsere Hoffnung,
die alles übersteigt, was wir hoffen können,
wir singen vor dir:
Christ ist erstanden von der Marter alle;
Des solln wir alle froh sein, / Christi will unser Trost sein.
Kyrieleis.

Wann, Herr, werden wir vor dir
nicht mehr von Opfern sprechen müssen?
Von Toten einer Pandemie
und den tiefen Schäden der Lockdowns?
Von Leichen in Myanmare?
Von Verschleppten, von Vergewaltigten, von Versklavten,
von Vermissten?
Du, unsere Hoffnung,
die alles übersteigt, was wir hoffen können,
wir singen vor dir:
Christ ist erstanden von der Marter alle;
Des solln wir alle froh sein, / Christi will unser Trost sein.
Kyrieleis.

Wann, Herr,
werden wir nicht mehr Fürbitte halten müssen
für Sterbende?
Für Kranke ohne Hoffnung?
Für alle,
denen das Leben nur noch ein trauriger, flüchtiger Atemzug ist?
Du, unsere Hoffnung,
die alles übersteigt, was wir hoffen können,
wir singen vor dir:
Christ ist erstanden von der Marter alle;
Des solln wir alle froh sein, / Christi will unser Trost sein.
Kyrieleis.

Wann, Herr,
werden wir dich schauen?
Von Angesicht zu Angesicht,
die Sterblichen den Auferstandenen,
die Zweifelnden den Tröster,
die Fragenden den fraglosen Gott?
Du, unsere Hoffnung,
die alles übersteigt, was wir hoffen können,
wir singen vor dir:
Christ ist erstanden von der Marter alle;
Des solln wir alle froh sein, / Christi will unser Trost sein.
Kyrieleis.

Auferstandener Herr,
du gehst mit uns.
Wo wir zweifeln und dich vermissen,
bist du bereits
unsere Lebensquelle, die niemals versiegt.
In unseren Fragen
bist uns näher als wir uns selbst.
So bergen wir uns in dir und beten,
wir du uns gelehrt hast:

Vater unser ...

Amen. 

Quelle: Wochengebet der VELKD, www.velkd.de

Nachrichten

Termine - Gottesdienste finden ab dem 07. März unter Hygieneauflagen wieder statt. Das Tragen von medizinischen Masken im Gottesdienst ist vorgeschrieben. Ferner ist eine vorherige Anmeldung erforderlich.

Angebote

Es gibt keine Termine.

Verantstaltungen

Es gibt keine Termine.

Kontakte

Pastor Günter Koschel
Dietrich-Bonhoeffer-Str. 7
30952 Ronnenberg-Weetzen
Tel.: 05109/525513

Diana Jäkel
Dietrich-Bonhoeffer-Str. 7
30952 Ronnenberg-Weetzen
Tel.: 05109/525513

Pfarramtssekretärin

Sabine Brandes

Vorsitzende des Kirchenvorstands

Unsere Links

Bankverbindung

Kontoinhaber: Kirchenkreis Ronnenberg,   IBAN DE66 2519 3331 0400 0099 00, BIC GENODEF1PAT, Betreff: "Kirchengemeinde Weetzen"

Online-Kollekte

Förderung der Kirchenmusik in der Landeskirche

Ich spüre die Orgel im Bauch. Der Chor berührt meine Seele. Die Band lässt aufstehen und mitklatschen. Die Kirchenmusik reißt uns mit und bringt unsere Seele zum Klingen. Musik macht die Herzen weit und zieht Menschen in die Kirchen.
Fördern Sie heute die Kirchenmusik.

Erläuterung

Im Gottesdienst ist Musik unverzichtbar, und viele machen mit und hören zu. Unterschiedliche Stile haben sich etabliert: von Klassik bis Jazz, von Posaunenchören bis zu Kirchenbands. Was fehlt, wenn Musik fehlt, hat Corona uns neu vor Augen geführt. Die heutige Kollekte ermöglicht, dass in der Kirche Musik mit hoher Qualität erklingen kann. Chorleiter/-innen müssen aus- und fortgebildet werden, Instrumente angeschafft und gute Konzerte finanziert werden.

Fürbitten

Gott, du hast uns die Gabe der Musik geschenkt.
Öffne unsere Ohren und Herzen für die Klänge,
die von deiner Liebe und Macht Zeugnis geben.
Wir danken dir für alle, die in unseren Kirchen Musik machen.
Erhalte ihnen die Freude an Rhythmus und Tönen.